✓ Kompetente Pflegeberatung durch

hochqualifizierte Mitarbeiter

✓ Wir vermitteln bundesweit legal und kompetent

Pflegekräfte aus Polen

✓ Neu: Pflege zu Hause Basis

Gute Pflege zum kleinen Preis

curablu – So erhalten Sie kostenlos Pflegehilfsmittel

Tipps & Tricks: curablu

Für eine fachgerechte Betreuung von Pflegebedürftigen sind nicht nur Erfahrung, Fachwissen und Empathie gefragt – auch die nötigen Pflegehilfsmittel gehören fest zum Pflegealltag. Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Bettschutzeinlagen und mehr: Ohne die kleinen Helfer ist es kaum möglich, pflegebedürftige Senioren im eigenen Zuhause richtig zu betreuen.

Aber woher bekommen Sie die nötigen Pflegemittel und mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Die gute Nachricht: Schon ab Pflegegrad 1 stellt die Pflegekasse monatlich 40 Euro für die Beschaffung von wichtigen Pflegehilfsmitteln zur Verfügung.

In unserem heutigen Beitrag möchten wir Sie genauer über diese Pflegehilfsmittel informieren und Ihnen mit curablu einen Anbieter vorstellen, der Sie sicher und kostenlos bei der Beschaffung der nötigen Mittel unterstützen kann.

Was sind Pflegehilfsmittel und warum sind sie so wichtig?

Was genau Pflegehilfsmittel leisten sollen, ist im Sozialgesetzbuch klar festgelegt:

  • Pflegehilfsmittel sollen die Pflege erleichtern,
  • sie sollen Beschwerden lindern
  • und es ermöglichen, die gesellschaftliche Teilhabe der Pflegebedürftigen zu verbessern.

Die hierfür eingesetzten Pflegehilfsmittel werden in zwei Kategorien unterteilt:

  • Verbrauchs-Pflegehilfsmittel: Hierunter versteht man Hilfsmittel, die im Pflegealltag verbraucht werden. Darunter fallen z.B. Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder auch Bettschutzeinlagen.
  • Technische Pflegehilfsmittel: Hiermit sind Hilfsmittel gemeint, die langfristig verwendet werden. Beispiele hierfür sind der Rollstuhl oder ein spezielles Pflegebett.

Um pflegebedürftige Menschen fachgerecht zu versorgen, sind Pflegehilfsmittel unverzichtbar. Vor allem die für den Verbrauch bestimmten Hilfsmittel kommen in vielen täglichen Situationen zum Einsatz und sorgen für die nötige Hygiene – und damit auch für die fortdauernde Gesundheit von Pflegebedürftigen und Betreuungskräften.

Der Verzicht auf diese Mittel bedeutet ein höheres Risiko für Krankheiten und Infektionen. Dank der Leistung der Kasse und mit Unterstützung durch Anbieter wie curablu ist das nicht nötig.

Welche Pflegehilfsmittel werden von der Pflegekasse erstattet?

Während die technischen Pflegehilfsmittel in der Regel eher leihweise von der Pflegekasse zur Verfügung gestellt werden, gibt es für die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel Unterstützung. Insgesamt werden monatlich 40 Euro erstattet, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Es wurde ein Pflegegrad festgelegt (1 bis 5)
  • Die pflegebedürftige Person wohnt zu Hause bzw. in einer betreuten Wohngemeinschaft

Die folgenden Pflegehilfsmittel werden von der Kasse erstattet:

  • Einweghandschuhe
    Um die Übertragung von Keimen, Bakterien und Krankheitserregern zu verhindern, sind Einmalhandschuhe unverzichtbar. Sie werden in zahlreichen Situationen gebraucht und sollten immer griffbereit sein.
  • Desinfektionsmittel für die Hand
    Genau wie die Handschuhe sorgen auch Desinfektionsmittel für die Hand für umfassenden Schutz gegen Erreger und Keime. Der Gebrauch erfolgt regelmäßig und je nach Tätigkeit mehrmals am Tag.
  • Flächendesinfektionsmittel
    Im Bad, in der Küche und andernorts: Mit Flächendesinfektionsmitteln sorgen Sie dafür, dass Erreger und Keime auch hier keine Chance haben.
  • Bettschutzeinlagen
    Spezielle Bettschutzeinlagen sorgen dafür, dass Körperflüssigkeiten aller Art sicher aufgenommen werden und nicht in Bezug sowie Matratze eindringen können.
  • Schutzschürzen
    Damit Betreuungskräfte bei der Pflege vor Verunreinigungen geschützt sind, wird auch Einwegkleidung in Form von Schutzschürzen von der Kasse erstattet.
  • Mundschutz
    Auch dieses Pflegehilfsmittel trägt im Alltag zum Schutz vor Krankheiten bei.

Wie hilft curablu dabei, die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln sicherzustellen?

Hinter dem Konzept von curablu steht eine einfache Idee: Der Anbieter möchte es bequem und unkompliziert machen, die von der Pflegekasse unterstützten Hilfsmittel zu erhalten. Und das funktioniert bestens!

Mit curablu erhalten Sie ein Paket mit Pflegehilfsmitteln im Wert von 40 Euro ganz einfach monatlich nach Hause. Für Sie selbst ist das kostenlos, denn curablu klärt die Abrechnung direkt mit der Pflegekasse.

Wie funktioniert curablu?

  1. Sie füllen den Antrag auf Pflegehilfsmittel aus und senden ihn direkt an curablu.
  2. curablu kümmert sich um die Genehmigung der Pflegekasse.
  3. Nach der Freigabe kann es losgehen: curablu schickt monatlich die von Ihnen gewählte Box mit Pflegehilfsmitteln.

Insgesamt stehen Ihnen sechs Boxen mit unterschiedlichen Pflegehilfsmittel-Zusammenstellungen zur Verfügung. So können Sie die Box immer an Ihren konkreten Bedarf anpassen.

Sie haben noch Fragen rund um das Thema Pflegehilfsmittel oder möchten mehr über curablu erfahren?

Dann kontaktieren Sie uns gern persönlich oder informieren Sie sich direkt auf der curablu Homepage!

Ansprechpartnerin
Frau Agnieszka Töpfer
Kundenbetreuerin
Teamleiterin

040 / 2800 854-12
kontakt@pflegezuhause.info

Ansprechpartner
Herr Dennis Küffel
Geschäftsführer
Kundenberater

089/72939621
kontakt@pflegezuhause.info
download