Betreuerin mit einer älteren Frau

Fit in den Frühling: Allgemeine Tipps für einen gesunden Frühjahrsbeginn

Während bei den meisten Menschen im Frühling die Lebenslust neu erwacht, gibt es auch einige Personen, die sich gerade jetzt besonders schlapp und antriebslos fühlen: Das Phänomen Frühjahrsmüdigkeit ist bis heute noch nicht gänzlich erforscht, tritt jedoch vor allem in nördlichen Breitengraden auf, weswegen Experten die Umgewöhnung an die Licht- und Temperaturverhältnisse als eine der Ursachen vermuten. Betroffen von diesem matten Allgemeinzustand sind oftmals Menschen mit niedrigem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Senioren. Auch wenn die Frühjahrsmüdigkeit sich üblicherweise nach spätestens einem Monat von selbst legt, können Sie Ihren Körper und Geist bei der Umstellung unterstützen: Mit unseren Tipps kommen Sie fit in den Frühling!

Fit in den Frühling: Mit unseren allgemeinen Tipps sagen Sie der Frühjahrsmüdigkeit Ade und mobilisieren Körper sowie Geist!

Fit in den Frühling: Das hilft gegen Müdigkeit im Frühjahr – allgemeine Tipps für Ihr Wohlbefinden

Selbst wenn es manchmal schwer fällt: Das beste Mittel, um frisch und vital in den Frühling zu starten, ist, der Frühjahrsmüdigkeit nicht nachzugeben. Je aktiver Sie sind, desto schneller verfliegt das Abgeschlagenheitsgefühl – eine gesunde Ernährung liefert die dafür benötigten Vitamine, Mineralstoffe und Co.

  • Bewegung: Sagen Sie der Müdigkeit den Kampf an und starten Sie fit in den Frühling – am besten mit Bewegung an der frischen Luft. Grundsätzlich reichen schon Spaziergänge in der Frühjahrsonne – doch der Frühling ist auch eine schöne Möglichkeit, mit einer gesunden Sportart zu beginnen: Leichtes Jogging oder Nordic Walking können ebenso mobilisieren wie Schwimmbad-Besuche oder Gymnastikübungen.
  • Geistige Fitness: Nicht nur der Körper wird im Winter oftmals träge – auch das Gehirn benötigt immer wieder neue Herausforderungen, um fit zu bleiben. „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte“ – können Sie den Rest des berühmten Mörike-Gedichts vervollständigen? Neben Rätseln und Gedächtnisübungen (auch im Alltag) sind neue Hobbys eine schöne Gelegenheit, etwas zu lernen und so die geistige Fitness zu trainieren.
  • Gesunde Ernährung: Während im Winter oftmals schwere und reichhaltige Speisen auf dem Ernährungsplan stehen, können diese im Frühling den Körper zusätzlich belasten. Die gute Nachricht: Im Frühjahr gibt es wieder frisches Obst und Gemüse aus heimischen Gefilden – greifen Sie zu und verteilen Sie viele kleine, vitamin- und mineralstoffreiche Mahlzeiten über den Tag. Gegen den Eisenmangel helfen mageres Fleisch, Hülsenfrüchte sowie Vollkornprodukte. Auch das Trinken sollten Sie nicht vernachlässigen – etwa 1,5 – 2 Liter Flüssigkeit (Wasser, ungesüßter Tee usw.) sollten Sie täglich zu sich nehmen.

Fit in den Frühling – Bei anhaltender Müdigkeit hilft der Arzt

Mit unseren Tipps lassen Sie die Frühjahrsmüdigkeit in der Regel schnell hinter sich und starten fit in den Frühling. Sollten Müdigkeit und Antriebslosigkeit jedoch länger anhalten, ist ein Besuch bei Ihrem Hausarzt sinnvoll: Manchmal sind auch Erkrankungen wie Schilddrüsenfunktionsstörungen oder Blutarmut der Auslöser – klären Sie die Ursachen mit Ihrem Arzt ab!

This might also interest you:
Betreuerin mit einer älteren Frau
Kostenlose Erstberatung

Rufen Sie gerne an