Betreuerin mit einer älteren Frau

Die Apfelernte beginnt – ein Alleskönner in Sachen Ernährung

Bereits vor 4.000 Jahren wurden Äpfel im Mittleren Osten sowie im Kaukasus angebaut, andere Quellen nennen Südwestchina als Heimat des Apfels. Von den 20.000 weltweit bekannten Apfelsorten sind in Deutschland knapp 60 wirtschaftlich relevant. Die Pflanzengattung aus der Familie der Rosengewächse ist dabei nicht nur eine Zierde in jedem Garten – das Obst ist auch ein echter Alleskönner in Sachen schmackhafte und gesunde Ernährung. Die beginnende Zeit der Apfelernte ist für uns ein guter Anlass, einen näheren Blick auf das köstliche Kernobst zu werfen.

Vielseitig, lecker und gesund: Äpfel sind wahre Tausendsassas in Sachen Ernährung – erfahren Sie hier mehr über das symbolträchtige Obst!

Warum sind Äpfel so gesund?

Golden Delicious, Jonagold, Topaz – schon allein die Namen lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Dabei ist das nicht nötig, denn Äpfel bestehen zu etwa 85% aus Wasser und sind mit ca. 45-60 Kilokalorien auf 100g ideal für kalorienarme Ernährungsweisen. Zudem enthalten Äpfel viele wichtige Inhaltsstoffe

  • Vitamine: Von Vitamin B1, B2 und B6 über Vitamin E bis hin zu Vitamin C – Äpfel enthalten die geballte Kraft der Vitamine. Dabei ist der Vitamin-C-Gehalt stark sortenabhängig: Hier ist Braeburn mit bis zu 35 mg/100g absoluter Spitzenreiter.
  • Nährstoffe: Kalium und Kalzium sind ebenso reichhaltig vorhanden wie das verdauungsfördernde Pektin. Zudem enthalten Äpfel mit Frucht- und Traubenzucker leicht verdauliche Kohlenhydrate.
  • Polyphenole: Diese sekundären Pflanzenstoffe sind vor allem in alten Apfelsorten wie Boskoop oder Idared enthalten. Sie wirken sich positiv auf das Immunsystem sowie den Blutdruck aus und sollen auch das Risiko einer Demenzerkrankung senken können. Zugleich werden Sorten mit hohem Polyphenolgehalt in der Regel von Allergikern besser vertragen.

Übrigens: Die gesunden Inhaltsstoffe des Apfels liegen zumeist in oder direkt unter der Schale – daher sollten Sie Äpfel möglichst ungeschält konsumieren.

Erfolgreiche Apfelernte – Tipps zur Lagerung

Ganz gleich, ob selbst geerntet oder auf dem Wochenmarkt gekauft: Äpfel mögen es kühl und nicht zu trocken – bei zu geringer Luftfeuchtigkeit schrumpfen die Früchte durch den Feuchtigkeitsverlust. Lagern Sie die Äpfel also, wenn möglich, in einem kühlen, frostfreien Keller – auch sonnengeschützte Garagen und Gartenhäuser sind geeignet. Alternativ halten sich Äpfel im Kühlschrank auch bis zu 3 Monate.

Wichtig: Äpfel sondern das Reifegas Ethylen ab – das kann sich auf andere Früchte auswirken und deren Haltbarkeit verkürzen. Lagern Sie also Äpfel möglichst separat, lüften Sie regelmäßig und sortieren Sie Äpfel mit Faulstellen aus.

Äpfel genießen – vielseitige Zubereitungsmethoden für das Obst

Nach der Ernte und Lagerung kommt die Zubereitung und der Genuss von Äpfeln – hier haben Sie fast unendliche Möglichkeiten:

  • Süß im Apfelkuchen oder als Apfelmarmelade
  • Delikat als Apfelchutney
  • Flüssig als Apfelsaft oder Apfeltee
  • Klassisch als Apfelmus
  • Als Snack in Form von Apfelchips
  • Als Zutat für Salate, Braten und mehr

Oder Sie halten es nach dem alten Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away“ und genießen Ihre Lieblingsapfelsorte ganz einfach pur – guten Appetit!

This might also interest you:
Betreuerin mit einer älteren Frau
Kostenlose Erstberatung

Rufen Sie gerne an